Navigation Home Navigation Impressum Navigation Datenschutz
Navigation Pflege
Navigation Galerie
Navigation Literatur
Navigation Links
Navigation Reiseberichte
Navigation Kalender
Navigation Shop
Für Sie gelesen: Michael Januschkowetz - Kakteen und Sukkulenten
Michael Januschkowetz - Kakteen und Sukkulenten

Nach Götz und Gröners "Kakteen" (Eugen-Ulmer-Verlag, Stuttgart 2000) war es lange Zeit ruhig mit großen Nachschlagewerken zum Thema Kakteen im deutschsprachigen Raum. Gut, es gab hinsichtlich der Kultur unserer Pflanzen keine bahnbrechenden neuen Erkenntnisse zu publizieren, einige aufsehenerregende neu entdeckte Pflanzen gab es aber in der Zwischenzeit schon. Lediglich die Lexika von Anderson (2001) und die ausschließlich englischsprachige Veröffentlichung von Hunt (2006), waren die letzten großen Erscheinungen auf dem Buchmarkt gewesen. Liegen aber in der redaktionellen Bearbeitung nun auch schon wieder fast 10 Jahre zurück.

Im Jahr 2016 erschien im Quelle & Meyer Verlag wieder ein umfangreiches Buch, was sich nicht nur mit den Kakteen befasst, sondern auch mit den anderen sukkulenten Pflanzen. Michael Januschkowetz - auch "Kaktusmichel" genannt -, seines Zeichens Kakteengärtner der bekannten Gärtnerei "Andreae Kakteenkulturen", richtet sich mit dem Praxishandbuch an Einsteiger und Fortgeschrittene. Das es sich hierbei nicht um einen kleinen Pflanzenführer handelt, merkt man gleich, wenn man die über 600 Seiten in den Händen hält. Wie sich das für ein ordentliches Nachschlagewerk gehört, ist das Buch in einen Praxisteil, in einen Porträtteil und dem Anhang gegliedert. Der Praxisteil beschäftigt sich auf 50 Seiten grundlegend mit dem großen Themengebiet Pflege. Untergliedert in 10 sehr einfache und schön beschriebene Grundregeln der Pflanzenpflege. Besonders für Anfänger lesenswert, da hier schon die meisten Fragen beantwortet werden, die man sich als Neuling auf dem Gebiet stellt. Aufbauend steigt der Autor dann mit den Themen Blüten, Früchte und Samen in den nachfolgenden Teil Vermehrung ein. Es werden nicht nur die unterschiedlichsten Blütenformen vorgestellt, sondern auch die einzelnen Bestäubungstechniken beschrieben und wer diese vornimmt. In sehr schönen und großen Abbildungen werden verschiedenste Früchte gezeigt und deren Inhalt, die Saat. Es werden nützlich Tipps gegeben, wie man an die Saat gelangt und wie man sie richtig aufbewahrt. Danach wird im Thementeil Vermehrung genau beschrieben, was zu einer erfolgreichen Aussaat benötigt wird und wie man hierbei erfolgversprechend vorgeht. Besonders Interessant für schwierige Arten auch die Aussaat nach "Fleischer". Selbstverständlich wird auch neben der Aussaat die Vermehrung durch Stecklinge und das Pfropfen sehr anschaulich geschildert. Ein weiteres großes Themengebiet wird im Praxisteil der Kultur und Pflege gewidmet. Neben der immer wieder gern gestellten Frage des richtigen Umtopfens und damit verbundene Probleme, die besonders wehrhaften Arten anzufassen, zeigt der Autor nützliche Hilfsmittel. Wer hier Empfehlungen zum Substrat sucht, sollte noch einmal zu den 10 Grundregeln zurückblättern. Ein weiterer ausführlich beschriebener Themenkomplex beschäftigt sich mit den vielfältigen Unterbringungsmöglichkeiten von sukkulenten Pflanzen bei uns. Neben praktischen Tipps zum Anlegen eines Freilandbeetes und den empfohlenen Pflanzenarten, werden auch die Frühbeet- und Gewächshauskultur behandelt. Letzterer inhaltlich ausfühlicher zu auf dem Markt erwerbbare Eindeck- bzw. Verglasungsarten und deren Eigenschaften (Lichtdurchlässigkeit und Isolationswerte). Rechenbeispiele geben den interessierten Gewächshausbauer die notwendige Hilfestellung bei geplanter Ganzjahreskultur. Als dritter umfangreicher Themenkomplex wird auf Pflegefehler, Krankheiten, Pilze und Schädlinge eingegangen. Der abschließenden Pflegekalender ist monatlich strukturiert und beschreibt nützliche Tätigkeiten die im Laufe des Jahres anfallen. Den Abschluss des Praxisteils bildet das Thema Namensgebung von Pflanzen (sehr lesenswert für Anfänger) und die Verwendung von Kakteen und sukkulente Pflanzen als Nutzpflanzen. Allgemein ist der Praxisteil sehr anschaulich und umfangreich mit vielen Fotos und Grafiken illustriert.

Im Porträtteil werden in alphabetischer Reihenfolge ausgewählte Arten der jeweiligen Gattung vorgestellt. Zunächst die Kakteen auf 336 Seiten und danach die anderen Sukkulenten auf 198 Seiten. Jedes Porträt ist mit einem oder auch mehreren sehr schönen Fotos dokumentiert. Inhaltlich wird sowohl die Entdeckungsgeschichte aufgegriffen, als auch die Beschreibung der Pflanze und der natürliche Standort. Bei sehr vielen Porträts findet der Leser wichtige Hinweise zu einer erfolgreichen Kultur.

Kakteenweb.de-Tipp: Das Praxishandbuch sollte in keiner Bibliothek fehlen und ist sowohl für Anfänger, als auch für fortgeschrittene Pflanzenfreunde geeignet. Die rund 40 Euro sind hierbei sehr gut angelegt. Eine mögliche Bezugsquelle: Amazon.de .

ZVG-Online.net Versteigerung- und Immobilien Portal für Zwangsversteigerung
Immobilienmakler Berlin
wimpernserum
Flughafentaxi Innsbruck